Regeneration beim Sport

Achtung Übertraining!
Achtung Übertraining!
Image is not available

Übertraining und dessen Prävention werden leider allgemein zu wenig Aufmerksamkeit eingeräumt. Daher werden oft auch erste Warnsignale und Symptome wie Unruhe oder Reizbarkeit zu spät wahrgenommen oder zu spät richtig gedeutet. Im Rahmen dessen kann es zur Häufung von Verletzungen kommen. Durch die zunehmende Professionalisierung und Wettkampfdichte im Leistungssport besteht generell eine höhere Wahrscheinlichkeit, einen Übertrainingszustand zu entwickeln. Dementsprechend wird es auch immer schwieriger, ausreichend zu regenerieren, insbesondere im hochprofessionellen Sport mit engen Terminplänen. Eine spezifische Therapie, etwa mit Medikamenten oder Nahrungsergänzungspräparaten, gibt es bislang nicht. Daher gilt: Eile mit Weile. Hör auf deinen Körper.

Gut regeneriert ist halb gewonnen!
Gut regeneriert ist halb gewonnen!
Image is not available

Wer während der schönen Monate Gas gibt und regelmäßige Höchstleistungen absolviert, muss dem Körper nun Ruhe und Entspannung gönnen. Da die Akkus gerade zum Winter hin meist leer sind, müssen diese in der Übergangsperiode wieder aufgeladen werden. Es ist nun die Zeit, dem Körper etwas zurückzugeben. Aktive Regeneration, Entspannungsroutinen, die Behebung von funktionellen Defiziten sowie die Arbeit an den Leistungsgrundlagen für die nächste Saison sollten im Winter im Vordergrund stehen. Warum also nicht mal eine aktive Muskelentspannung oder Yoga ausprobieren?

Fit durch aktive Pausen!
Fit durch aktive Pausen!
Image is not available

Sport stellt Menschen, die von Arthritis betroffen sind, häufig vor größere Herausforderungen. Häufig sind sie nicht so ausdauernd und können längere Trainingseinheiten nicht am Stück absolvieren. Forschende haben nun untersucht, ob auch mehrere kleinere Unterbrechungen des Sitzens einen positiven Effekt bewirken. Verglichen wurde 30-minütigen Trainingseinheiten mit moderater Intensität und leichte 3-minütige Geh-Einheiten, die alle 30 Minuten das Sitzen unterbrechen (aktive Pause). In der Auswertung waren kurze aktive Pausen zur Unterbrechung des Sitzens besonders günstig für verschiedene Marker der Herz- und Stoffwechsel-Gesundheit, insbesondere Blutzucker-Werte. Mehrere aktive Pausen scheinen für Arthritis-Betroffene also eine gute Alternative zu sein.

previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Menü

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen