Gesundheit und Ernährung

Die Mischung macht`s!
Die Mischung macht`s!
Image is not available

Die Energiebilanz ist entscheidend, wenn es darum geht, ob wir Gewicht verlieren, halten oder zunehmen wollen. Dabei sollte Wert auf eine adäquate Proteinzufuhr gelegt werden. Die meisten Menschen werden keinen Einfluss auf ihre Körperkomposition und Leistungsfähigkeit feststellen, wenn sie die beiden Makronährstoffe Kohlenhydrate und Fett intuitiv ohne genaues Zählen zuführen. Um den Körper optimal mit Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen zu versorgen, empfiehlt es sich, überwiegend frische und unverarbeitete Lebensmittel zu konsumieren. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr rundet eine auf Fitness und Gesundheit ausgelegte Ernährungsweise ab. Extreme Ernährungsweisen, ein stark kontrolliertes Essverhalten und strikte Diäten sollten hingegen vermieden werden.

Ein Mangel mit vielen Gesichtern!
Ein Mangel mit vielen Gesichtern!
Image is not available

Trotz gezielter Übungen und Ernährungsumstellung nehmen manche Personen einfach nicht ab. Hinzu kommt, dass das Immunsystem der Betroffenen im Winter oft vor den Erkältungsviren kapituliert. Kommt dir das bekannt vor? Nicht selten liegt die Ursache in einer Unterversorgung mit Vitamin D. Ein Mangel kann Störungen des Knochenstoffwechsels, Muskelprobleme, Übergewicht sowie zahlreiche chronische Krankheiten nach sich ziehen. Erzeugt wird es durch Sonneneinwirkung auf der Haut, was vor allem im Winter problematisch sein kann. Doch auch über manche Nahrungsmittel lässt sich das Vitamin aufnehmen, zum Beispiel mit geräuchertem Aal oder Meeresfischen. Vitamin D aus pflanzlichen Quellen ist für unseren Körper im Vergleich leider nicht so gut verwertbar.

Im Verbund wirksamer!
Im Verbund wirksamer!
Image is not available

Wo gehobelt wird, fallen Späne. Beim Workout ist es der Schweiß, der stattdessen fließt. Durch das Schwitzen verlieren wir neben Flüssigkeit auch eine Menge Elektrolyte. Das ist eine Sammelbezeichnung für verschiedene lebenswichtige Stoffe wie Magnesium, Kalzium und Kalium, zu deren Aufgaben unter anderem die Funktion von Muskeln und Nerven zählen. Nach einer Volksweisheit steht hauptsächlich Magnesium für das zentrale Supplement im Sport, doch es kann seine Wirkung nur vollständig entfalten, wenn auch Kalzium und Vitamin D mit aufgenommen werden. Von einer Einnahme sogenannter Monopräparate ist demnach abzuraten. Wenn nämlich zu viel Magnesium im Blut ist, setzt der Körper zur Kompensation vermehrt Kalzium frei – was auf Dauer Knochen porös machen kann.

previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Menü

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen