Diabetes und Sport

Diabetes: Gleich nach dem Essen trainieren!
Diabetes: Gleich nach dem Essen trainieren!
Image is not available

Laut einer Leitlinie sollten Diabetiker mindestens 150 Minuten pro Woche aktiv sein. Das Training aktiviert Kreislauf und Stoffwechsel und setzt die Insulinresistenz herab. Dadurch sinkt der Blutzuckerspiegel. Dass der Zeitpunkt der Aktivität dabei besonders relevant ist, konnte ein Forscherteam aus Neuseeland belegen. Da der Blutzuckerspiegel besonders stark nach den Mahlzeiten ansteigt, hat Bewegung nach dem Essen die messbarste Wirkung auf den Blutzuckerspiegel der Probanden. Den größten Effekt beobachteten die Wissenschaftler nach dem Abendessen. Daher lautet die klare Empfehlung: Typ-2-Diabetiker sollten nach dem Essen aktiv werden – besonders dann, wenn sie viele Kohlenhydrate zu sich genommen haben.

Radfahren bei Diabetes!
Radfahren bei Diabetes!
Image is not available

Wer sich regelmäßig Insulin zuführen muss, aufgepasst: Laut einer Studie aus Dänemark soll sich Radfahren positiv auf die Lebensqualität und -erwartung auswirken. Zum Studienbeginn waren die Probanden durchschnittlich 56 Jahre alt. Über einen Zeitraum von acht Jahren gaben sie regelmäßig Auskunft über ihren Lebensstil, darunter auch über die Zeit, die sie wöchentlich auf dem Fahrrad verbrachten. Ergebnis: Bei bis zu 59 Minuten wöchentlichem Radfahren sank die Gesamtmortalität im Vergleich zu nicht-radfahrenden Diabetikern um 22 Prozent; bei 60 bis 149 Minuten um 24 Prozent und bei 150 bis 299 Minuten um 32 Prozent. Auch Diabetiker, die erst nach Studienbeginn mit dem Radfahren begannen, profitierten von diesem Effekt.

Bye-bye Diabetes!
Bye-bye Diabetes!
Image is not available

Wer abnimmt, kann seinen Diabetes in Remission schicken. Das haben verschiedene Studien in den letzten Jahren belegt. Bisher ging man jedoch davon aus, dass dieser Effekt nur bei übergewichtigen Personen eintritt. Eine britische Studie hat jedoch gezeigt, dass auch normalgewichtige Typ-2-Diabetiker durch Gewichtsabnahme in Remission kommen können. Entscheidend sei laut den Forschenden eine Reduktion von Fett in Leber und Bauchspeicheldrüse der Betroffenen, unabhängig vom BMI. Von den zwölf Personen in der Interventionsgruppe erreichten acht eine Remission. Zum Abnehmen gibt es mehrere Hebel. Am effektivsten ist eine Kombination aus Ernährungsumstellung und eine regelmäßige körperliche Betätigung, zum Beispiel im Fitnessstudio.

previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen