Alles für Deinen Fitness-Start

Aller Anfang ist schwer!
Aller Anfang ist schwer!
Image is not available

Wenn der Entschluss, im Studio zu trainieren, noch nicht lange gefasst ist, kann die Motivation bei zu hoher Zielsetzung schnell wieder erlöschen. Beim Laufen etwa solltest du locker, dafür aber regelmäßig trainieren. Genau wie beim Krafttraining gilt in den ersten Monaten: langsam anfangen, langsam steigern. Gerade wenn du schon länger nicht mehr oder vielleicht sogar noch nie regelmäßig gelaufen bist, dann nimm dir diesen Tipp zu Herzen. Laufe zunächst kurze Strecken dominant aerob in langsamem Tempo. Das Wochenpensum zu Beginn sollte bei zwei- bis dreimal liegen. So bildest du die wichtige Grundlagenausdauer, beugst Verletzungen vor, bleibst motiviert und gibst deinem Körper die Möglichkeit, sich anzupassen.

Geduld zahlt sich aus!
Geduld zahlt sich aus!
Image is not available

Mit dem Kopf durch die Wand zu wollen, ist in vielen Bereichen des Lebens nicht zielführend. Das gilt auch bei der Fitness. Gerade Studioneulinge sind oftmals übermotiviert. Sie möchten möglichst schnell möglichst viele Erfolge zu erzielen. Diese Motivation sollte auf jeden Fall beibehalten werden, denn das Projekt Traumkörper ist ein langfristiges. So erschreckend es auch klingen mag: Beim Training werden Muskelzellen zerstört; die Regeneration erfolgt in den Ruhephasen. Wer sich durch zu großen Eifer ins sogenannte Übertraining begibt, nimmt dem Körper die Chance, Muskeln langfristig aufzubauen.

Gute Vorsätze in die Tat umsetzen!
Gute Vorsätze in die Tat umsetzen!
Image is not available

„Mehr Sport treiben“ zählt auch 2022 wieder zu den beliebtesten guten Vorsätzen. Doch wie fängt man seine Karriere im Studio am besten an? Zunächst sollte man sich realistische Ziele setzen und einen Trainingsplan entsprechend seiner Verfassung erarbeiten. Hierbei ist das Personal im Fitnessstudio gern behilflich. Für den Einstieg eignen sich Dips, Lat-Züge oder Übungen an der Brust- und Beinpresse. Wichtig für Neulinge: Der Körper braucht Zeit, um sich an die neue Belastung zu gewöhnen. Daher sollte das Workout nicht öfter als dreimal pro Woche stattfinden. Wer die ersten paar Wochen fleißig durchgehalten hat, kann diesen kleinen Erfolg feiern und sich beispielsweise mit einer wohltuenden Massage belohnen.

previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen